Ergebnisse pro Seite 20 | 50 | Alle

"Nachtdienstgeld" gem. § 20 Abs. 1 iVm § 15 Abs. 2 GG 1956, Neubemessung mit 1.1.1998

Geschäftszahl: 466/ 33-III/C/97

Sachbearbeiter: Dr. ZIMMERMANN
Tel. 01/531 20 - 3245

Verteiler: VII, N
Sachgebiet: Personalwesen
Inhalt: Neufestsetzung des Nachtdienstgeldes mit 1.1.1998
Rechtsgrundlage: § 20 Abs. 1 iVm § 15 Abs. 2 GG1956
Geltung: Unbefristet

Rundschreiben Nr. 64/1997

An alle
Dienststellen

Das Bundesministerium für Finanzen hat zugestimmt, dass die zuletzt mit ho. Rundschreiben

Nr. 23/1993, Zl. 466/5-III/C/93, festgesetzte, den Bundesbediensteten für Dienstleistungen während der Nachtstunden (22.00 Uhr bis 6.00 Uhr) gebührende Aufwandsentschädigung (§ 20 Abs. 1 in Verbindung mit § 15 Abs. 2 GG 1956 -"Nachtdienstgeld") mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1998 wie folgt neu bemessen wird:

mit S 200,- für Dienstleistungen von mehr als 5 Stunden,

mit S 100,- für Dienstleistungen von mehr als 2 1/2 bis 5 Stunden,

mit S 50,- für Dienstleistungen von mehr als 1 1/2 bis 2 1/2 Stunden,

mit S 25,- für Dienstleistungen von 1 bis 1 1/2 Stunden.

Wien, 13. Jänner 1998

Für die Bundesministerin:

Dr. Liebsch

F.d.R.d.A.:

Zugeordnete/s Sachgebiet/e

Personalwesen